MenuSuche
GC Fussball Sektion - Frauen | 14.04.2018

NLA: 0:3-Niederlage der GC Frauen gegen den FC Basel

Wie bereits in der Hinrunde verlieren die GC Frauen ihr Heimspiel gegen den FC Basel mit 0:3. Einziger Lichtblick aus GC-Sicht blieb der Lattenschuss von Bettina Brülhart unmittelbar nach dem ersten Gegentreffer. Es war dies bereits der sechste GC-Lattentreffer im vierten Direktduell in dieser Saison! Trotz der Niederlage ist der Ligaerhalt für die GC Frauen nun auch rechnerisch gesichert.

48 Stunden bevor in der Stadt Zürich der Böögg angezündet wird, trafen die GC Frauen im GC/Campus auf den FC Basel. Am Sechseläuten wird der jeweilige Gastkanton, in diesem Jahr Basel-Stadt, jeweils äusserst freundlich empfangen. Die Grasshoppers taten dies an diesem Samstagabend gleich. Die ersten beiden Abschlüsse der Gäste flogen noch am Torgehäuse vorbei (5. und 9.). Den dritten Versuch konnte Nadja Furrer behändigen (13.), beim vierten konnte sie mit gutem Stellungsspiel, Naja Glanzmann die nötige Zeit geben, um den Abschluss von Eunice Beckmann auf der Linie zu klären (20.). Nur zwei Minuten später sah Kristina Sundov ihren Abschluss von Furrer abgewehrt. In der 27. Minute gab es dann nichts mehr zu halten. Der satte Schuss von Beckmann passte haargenau in die rechte obere Torecke. Gleich nach Wiederanpfiff kamen die Gäste zu einem weiteren Torabschluss. Im direkten Gegenzug endlich ein erstes Lebenszeichen der GC Frauen. Den von Laura Walker gespielten langen Ball, zimmerte Bettina Brülhart volley an die Latte. Beim knappen 0:1-Rückstand blieb es bis zur Pause. Mit Blick auf das Schussverhältnis von 2:10 und einem Corner Verhältnis von 0:7 durfte man froh sein, im zweiten Abschnitt überhaupt noch Chancen auf einen Punktgewinn zu haben.

Den ersten Abschluss in der zweiten Halbzeit konnte Walker verzeichnen. Es blieb jedoch vorerst bei diesem einen Versuch. In der 59. Minute erhöhte der FC Basel nach altbekanntem Muster auf 2:0. Rachel Rinast konnte ungehindert flanken und die zur Pause eingewechselte Marion Rey konnte, ebenfalls ungehindert, ihren ersten NLA-Treffer erzielen. Die Stürmerin konnte sich in den vergangenen Tagen mit Frankreich für die U19-EM-Endrunde in der Schweiz qualifizieren. Obwohl sich die GC Frauen vermehrt in die Offensive einschalten konnten, blieben Torchancen weiter Mangelware. Erst in der 80. Minute musste FCB-Keeperin Stenia Michel erstmals ernsthaft eingreifen. Dies war beim Abschluss von Caroline Müller auch dringend nötig. Dadurch war allerdings auch die letzte Hoffnung auf eine Wende im Spiel erloschen. In der Nachspielzeit erhielten die Gäste dann noch ein kleines Abschiedsgeschenk in Form eines Elfmeters. Die «gefoulte» Beckmann lief gleich selber an und setzte mit dem 3:0 den Schlusspunkt.

Aufgrund der Halbfinalteilnahme von Lugano Femminile im Schweizer Cup, findet das nächste Meisterschaftsspiel erst am Mittwoch, 25. April 2018, statt. 

Bilder zum Spiel gibt es in der Galerie.


Telegramm:
GC Frauen – FC Basel Frauen 0:3 (0:1)
GC/Campus, Niederhasli. 57 Zuschauer.
SR: Omlin, Roman. SRA1: Keusch, Lukas. SRA2: Kqira, Albert.
Tore: 27. Beckmann 0:1, 59. Rey 0:2, 93. Beckmann (Penalty) 0:3.

GC Frauen: Furrer; Wirthner (72. Andresen), Rüegg, Glanzmann, Steinmann; Walker (72. Abbühl); Tenini, Hubler (46. Krisztin); Spieser, Müller, Brülhart.
Ersatz: Killias; Roscic, Rauber, Karrer.
Nicht im Aufgebot: Bruderer, Eymann, Iseli, Schärz (alle rekonvaleszent), Klucker (krank).

FCB Frauen: Michel; Liebhart (51. Banecki), Brunner, Horvat, Marti; Percival, Jaser; Sundov (87. Hoti), Buser (46. Rey), Rinast, Beckmann.
Ersatz: Böni; Peromingo, Hirschi, Klotz.
Nicht im Aufgebot: Bangerter (verletzt), Bunter (rekonvaleszent), Ondrusova.

Verwarnungen: -.
Bemerkungen: 28. Lattenschuss Brülhart. Spiel auf Kunstrasen.

(rfr)

Mitglied werden!