MenuSuche
13.02.2021

AWSL: GC Frauen gewinnen in St. Gallen 3:2

Die GC Frauen gewinnen auswärts beim FC St. Gallen-Staad mit 3:2 und rücken in der Tabelle auf Rang 5 vor.

Drei Teams gingen mit 15 Punkten in die 15. Runde der AXA Women’s Super League. Der FC St. Gallen-Staad führte dieses Trio dank dem besten Torverhältnis an. Die GC Frauen gingen hinter dem FC Luzern liegend, als siebte ins Rennen. Vor einem Monat trafen die beiden Teams an gleicher Stelle in einem torreichen Vorbereitungsspiel aufeinander, GC gewann damals mit 4:3. Im Vergleich zur Testpartie konnte GC-Trainer Sascha Müller an diesem Samstagnachmittag zusätzlich auf Victoria Laino und Celina Tenini zählen. Tenini war es dann auch welche mit ihrem Zuspiel den ersten Treffer einleitete. Fiona Hubler erwischte die gegnerische Schlussfrau zwischen den Beinen und erzielte nach 12 Minuten das 1:0. Nach 25 Minuten holte Tenini in einem Zweikampf einen Eckball heraus und trat diesen dann gleich selbst. Annina Rauber verwertete die Hereingabe aus vier Metern zum 2:0. Ihr vierter persönlicher AWSL-Treffer im GC-Dress und wann immer sie getroffen hatte, dann gab es drei Punkte für ihr Team. Kurz vor Ablauf der ersten halben Stunde bestand die Möglichkeit das Score weiter zu erhöhen. Nach einem weiteren Corner standen Victoria Laino und Naja Glanzmann völlig frei, doch Laino konnte den Ball nicht über die Torlinie köpfen. In der 44. Minute wurde Celina Tenini im Strafraum gefoult, Laura Walker verwandelte den fälligen Penalty sicher zum 3:0.

Da die Zürcherinnen im Testspiel gleich nach der Pause innert sieben Minuten zwei Tore kassierten, war klar, dass die drei Punkte noch keinesfalls eingetütet waren. Gegentore gab es in dieser Zeitspanne zwar keine, doch mit der gesundheitsbedingten Auswechslung von Caroline Müller in der 53. Minute, musste dennoch ein herber Rückschlag hingenommen werden. Ana Maria Markovic kam neu ins Spiel und tauchte bereits nach wenigen Sekunden allein vor dem gegnerischen Tor auf, leider startete sie aus einer Abseitsposition. Im Gegenzug passierte dann das, was man unbedingt verhindern wollte. Nadja Furrer lenkte erst einen Freistoss von Ardita Iseni über die Latte. Beim folgenden Corner stand dann Anna Sutter am zweiten Pfosten genau richtig und köpfte zum 1:3 ein (56.). Mit einem Dreifach-Wechsel versuchte Marco Zwyssig dem Heimteam zusätzlichen Schub zu verleihen. Dies gelang dann auch. Wieder Corner für den FCSG-Staad, diesmal räumte Naja Glanzmann in der Luft auf. Doch der Ball landete ausserhalb des Strafraums bei Gegenspielerin Alicia Ravaioli. Da die eben erst eingewechselte sowohl Glanzmann wie auch Hubler auf sich zu stürmen sah, blieb ihr nur eine Möglichkeit. Diese nutzte Ravaioli dann auch und haute voll drauf und hatte damit Erfolg. Nach 63 Minuten stand es nur noch 2:3. Das Heimteam hatte weitere Chancen auf den Ausgleich, insbesondere in den Schlussminuten. Nadja Furrer wehrte jedoch alle weiteren Abschlüsse mirakulös ab.

Mit diesem Auswärtssieg, dem ersten seit Ende August letzten Jahres, konnten die GC Frauen die Ostschweizerinnen überholen und in der Tabelle gleich zwei Plätze gutmachen.

Die nächste AWSL-Spielrunde findet erst nach der Länderspielpause statt. Am 27. Februar 2021 kommt es zum nächsten Duell mit dem FC Luzern. 

Bilder zum Spiel gibt es in der Galerie.

Presseschau:
SRF: GC zittert, siegt aber trotzdem bei St. Gallen (Video-Highlights)
Watson: Zum Beitrag


Telegramm:
FC St. Gallen-Staad – GC Frauen 2:3 (0:3)
Sportanlage Gründenmoos, St. Gallen. 0 Zuschauer.
SR: Hänggi, Fabian. SRA1: Weber, Fabian. SRA2: Reichmuth, Nadine.
Tore: 12. Hubler 0:1, 26. Rauber 0:2, 44. Walker (Foulpenalty) 0:3, 56. Sutter 1:3, 63. Ravaioli 2:3.

FC St. Gallen-Staad: Oertle; Colombo (62. Caputo), Iseli (85. Aeberhard), Böni, Bernet; Hefti, Sutter (81. Bradke), Wyss, Iseni (62. Ess), Batliner (62. Ravaioli), Brecht.
Ersatz: Böhi, Christen.
Nicht im Aufgebot: Baumann, Bischof, Li Puma, Risch (alle verletzt), de Freitas (rekonvaleszent), Ackermann.

GC Frauen: Furrer; Glanzmann, Walker, Rauber; Blöchlinger, Tenini, Laino, Kadriu, Hubler (86. Krisztin), Steinmann; Müller (53. Markovic).
Ersatz: Gehrig; Brülhart, Hofer, Karrer, Kuqi.
Nicht im Aufgebot: Csillag, Ramcilovic, Rittmann, Rutishauser, Schärer, Studer, Wirthner (alle verletzt/rekonvaleszent).

Verwarnungen: 73. Tenini (Foul), 89. Krisztin (Unsportlichkeit).
Bemerkungen: Spiel auf Kunstrasen.

(rfr)

Unterstütze die GC Fussballerinnen bei der Aktion «Support your Sport»!

Mitglied werden!