MenuSuche
08.05.2021

AWSL: Torflauten beendet – GC Frauen holen in Bern drei Punkte

Die GC Frauen gewinnen nach drei AWSL-Spielen ohne Torerfolg auswärts in Bern mit 2:1.

Grossartige Ausgangslage vor dem Spiel zwischen YB und GC. Zwei Teams die für eine noch mögliche tabellarische Verbesserung einen Sieg brauchten. Bei den GC Frauen musste nach dem Cup-Fight vom Mittwoch wie erwartet die angeschlagene Sarah Steinmann ersetzt werden, Bettina Brülhart stand dadurch neu in der Startelf, wie auch Aurélie Csillag anstelle von Ana Markovic. Von einem Cup-Blues war auf Seiten der Zürcherinnen nichts zu sehen. Die Gäste starteten mit viel Freude in die Partie. Nach 16 Minuten wurde es vor dem YB-Tor erstmals heiss. Nach einem Corner gelang es Naja Glanzmann nur knapp nicht, den Ball an der sich mit Händen und Füssen wehrenden YB-Keeperin Saskia Bürki vorbeizubringen. Die Bernerinnen verzeichneten dann ihrerseits in der 25. Minute eine Grosschance. Der Ablenker von Courtney Strode holperte knapp am Pfosten vorbei. Da auch der Freistosskracher von Ella Ljustina in der 38. Minute von Saskia Bürki aus der linken oberen Ecke gekratzt wurde, ging es mit dem 0:0 in die Pause.

Keine drei Minuten nach Wiederanpfiff lancierte Fiona Hubler Aurélie Csillag in die Tiefe, Bürki konnte den Abschluss jedoch abwehren. Im Gegenzug brauchte es dann die Intervention von GC-Keeperin Nicole Studer. Nach einem Freistoss lenkte sie den Abschluss von Nadine Riesen am Pfosten vorbei. Nach einer weiteren Chance von Sára Krisztin auf der anderen Seite (53.), ging es dann ab der 57. Minute im GC-Strafraum wieder hoch zu und her. Nachdem Naja Glanzmann Nadine Riesen vom Ball trennte, entschied die Unparteiische zum Entsetzen der Hopperinnen auf Penalty. Stefanie Da Eira lief an, Nicole Studer wehrte ab, Da Eira staubte ab und traf. Dann ertönte ein Pfiff. Lange war nicht klar weshalb. Nach der Absprache mit der Assistentin wurde die Partie letztlich mit einem Schiedsrichterinnenball fortgesetzt. Gemäss Reglement wäre dies korrekt gewesen, wenn nach der Abwehr von Studer eine Drittperson den Ball berührt hätte. Das war definitiv nicht der Fall. So bleibt einzig die Vermutung, dass es sich um einen Irrtum handeln musste, wobei die ausführende Spielerin nicht «abstauben» darf. Dies ist allerdings nur bei einem Pfosten- bzw. Lattenschuss (ohne Ballberührung der Torhüterin) der Fall. Nach Wiederaufnahme der Partie erhob die Assistentin erneut die Fahne, die Schiedsrichterin ignorierte ihre Kollegin allerdings trotz heftiger Proteste der YB-Bank. Da die Partie nicht nochmals unterbrochen worden ist, kamen die GC Frauen zu einem Corner. Annina Rauber lenkte die Hereingabe von Ella Ljustina zur 1:0-Führung ins Netz. Mit ihrem vierten Saisontreffer setzte die Innenverteidigerin der seit 439 Minuten angehaltenen Torflaute ihres Teams ein Ende. Nur 156 Sekunden später setzte Sára Krisztin ihrer persönlichen Torflaute ebenfalls ein Ende und traf erstmals seit Februar 2020 wieder ins Schwarze (63.). 2:0 für GC nach 63 Minuten, nach sechs kuriosen Minuten. Dass sich die Müdigkeit langsam bemerkbar machte, zeigte sich beim Anschlusstreffer von Courtney Strode in der 76. Minute. Zu viert gelang es nicht, den Ball im Durcheinander vor den beiden YB-Spielerinnen zu klären. Mit viel Einsatz und Leidenschaft gelang es den Zürcherinnen im dritten Top-Spiel innert einer Woche dennoch den Sieg ins trockene zu bringen.

Mit diesem 2:1-Sieg haben die GC Frauen punktemässig mit den FC Basel Frauen gleichgezogen, der Rückstand auf die drittplatzierten BSC YB-Frauen beträgt vier Runden vor Schluss noch sieben Punkte.

Die nächste Runde in der AXA Women’s Super League findet am kommenden Wochenende statt. Die GC Frauen empfangen dann den FC St. Gallen-Staad.

Bilder zum Spiel gibt es in der Galerie.

Presseschau:
SRF: Anschlusstor kommt zu spät: YB-Frauen unterliegen GC (Video-Highlights)
AWSL.ch: Highlights mit Stimmen zum Spiel
Berner Zeitung: Kuriose Penaltyszene bringt YB-Frauen aus Konzept


Telegramm:
BSC YB-Frauen – GC Frauen 1:2 (0:0)
Sportpark Wyler, Bern. 100 Zuschauer.
SR: Pajtak, Antonija. SRA1: Auderset, Kevin. SRA2: Papovic, Natalija.
Tore: 60. Rauber 0:1, 63. Krisztin 0:2, 76. Strode 1:2.

YB Frauen: Bürki; Neuhaus, Schmid (70. Waeber), Salm, Frey; Bachmann, Widmer, Stöckli (70. Suter), Riesen (80. Jost); Da Eira; Strode.
Ersatz: Goepp; Gillmann, Schreurs, Guede Redondo.
Nicht im Aufgebot: Schassberger, Messerli, Zaugg (alle verletzt).

GC Frauen: Studer; Blöchlinger, Glanzmann, Rauber, Brülhart; Ljustina (93. Steinmann), Walker, Krisztin (82. Hofer), Hubler; Müller (82. Markovic), Csillag.
Ersatz: Furrer; Karrer, Rittmann.
Nicht im Aufgebot: Kadriu, Kuqi, Laino, Schärer, Tenini, Wirthner (alle verletzt/rekonvaleszent).

Verwarnungen: 49. Ljustina (Foul), 61. Santos (Co-Trainer YB; Unsportlichkeit).
Bemerkungen: 57. Studer hält Foulpenalty von Da Eira. 57. Tor von Da Eira aberkannt. Spiel auf Kunstrasen.

(rfr)

FOOTBALL INSIDE – JETZT IM KINO!

Nachwuchsevent: GC Frauen meets Soccer Girls – Jetzt Anmelden!

Mitglied werden!