MenuSuche
29.05.2021

AWSL: Torpremieren bringen GC Frauen den Sieg in Luzern

Im letzten Saisonspiel gewinnen die GC Frauen auswärts beim FC Luzern mit 3:1. Nach 13 Spielen und 14 Punkten in der Hinrunde, folgte in der Rückrunde eine klare Steigerung mit 27 Punkten aus 15 Spielen.

Viel Energie war vor dem letzten Spiel nicht mehr im Tank, allerdings noch ganz viel Freude. Den vierten Platz wollten die GC Frauen unbedingt noch erreichen, dazu brauchte es einen Sieg in Luzern und eine Niederlage Basels in Genf.

Nach den Verabschiedungen auf Seiten des Heimteams pfiff Désirée Grundbacher die Partie auf der Luzerner Hubelmatt an. Auf dem gleichen Platz bestritt die ehemalige GC/Schwerzenbach-Stürmerin im November 2008 ihre letzte Partie für blau-weiss. In ein altes Muster schienen an diesem Samstag die Zürcherinnen verfallen zu sein. Bereits in der 8. Minute mussten die Gäste das 0:1 hinnehmen. Die zum SC Freiburg wechselnde Svenja Fölmli passte zu Irina Pando, der zweiten Luzerner Stürmerin, welche den Verein ebenfalls verlassen wird, und freistehend ihren 13. Saisontreffer markieren konnte. In den folgenden Minuten war keine Besserung in Sicht, die Luzernerinnen lancierten Angriff um Angriff, jedoch ohne weiteren Torerfolg. In der 18. Minute konnten sich die GC Frauen dann auch in die Offensive einschalten. Der Ball lief gut vom eigenen Strafraum nach vorne. Ella Ljustina lancierte letztlich Aurélie Cslliag durch die Mitte und sie traf zum 1:1. Dies war dann nicht nur das erste AWSL-Tor der GC-Stürmerin, es war zugleich auch das 500. Tor in der Geschichte der GC Frauen! Nur sieben Minuten später doppelte die 18-jährige gleich nach. Beim 2:1 kam das letzte Zuspiel von Fiona Hubler. In der 37. Minute spitzelte Csillag dann den Ball zu Celia Hofer, welche diesen zuvor selbst eroberte. Mit einem satten Schuss aus 17-Metern erzielte auch Hofer ihren ersten Meisterschaftstreffer. Mit dem 3:1 ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang waren dann zwar beide Teams nahe an einem weiteren Treffer, fallen wollte dieser jedoch nicht. Die Zentralschweizerinnen scheiterten in der 51. Minute am Pfosten, auf Seiten der Grasshoppers setzte Aurélie Csillag in der 76. Minute den Ball knapp am Pfosten vorbei.

Mit den gewonnenen drei Punkten blickten die GC Frauen dann nach Genf, wo noch eine Halbzeit zu spielen war. Da sich Servette und der FC Basel 2:2 trennten, gelang es mit dem Schlussspurt nicht mehr, den vierten Platz zu holen. Die Baslerinnen erspielten sich das klar bessere Torverhältnis. Die GC-Schlussbilanz: 41 Punkte, zweitschlechtester Offensivwert und drittbester Defensivwert. In der Rückrunde (15 Spiele) holte man sagenhafte 27 Punkte. Dies ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass das Team neben den zuletzt verletzt ausgefallenen Celina Tenini, Victoria Laino, Antigona Kuqi und Yllka Kadriu, auch die ganze Saison auf Jessica Schärer und Jasmin Wirthner verzichten musste. Dank dem unermüdlichen Kampf und Einsatz der Spielerinnen auf dem Platz war dieser Effort möglich.

Bilder zum Spiel gibt es in der Galerie.

Presseschau:
SRF: Csillag schiesst GC in Luzern zum Sieg (Video-Highlights)
AWSL.ch: Highlights mit Stimmen zum Spiel


Telegramm:
FC Luzern – GC Frauen 1:3 (1:3)
TVL5 Hubelmatt, Luzern. 100 Zuschauer.
SR: Grundbacher, Désirée. SRA1: Sönmez, Serdar. SRA2: Reichmuth, Nadine.
Tore: 8. Pando 1:0, 18. Csillag 1:1, 25. Csillag 1:2, 37. Hofer 1:3.

FC Luzern: van Weezenbeek; Wyser, Scherrer (46. Ruf), von Känel, Klotz; M. Müller; Sager (80. Höltschi), Jackson (61. Schnider), Bienz (71. Graf), Pando; Fölmli (80. Hadorn).
Ersatz: Romero; Häring.
Nicht im Aufgebot: Keel, K. Markovic, Remund, Vogl (alle verletzt/rekonvaleszent), Furger.


GC Frauen: Studer; Walker, Glanzmann, Rauber; Blöchlinger (46. Brülhart), Ljustina (69. Krisztin), Hofer (81. Rittmann), Steinmann; C. Müller (68. A.M. Markovic), Csillag, Hubler.
Ersatz: Rutishauser.
Nicht im Aufgebot: Furrer, Kadriu, Karrer, Kuqi, Laino, Schärer, Tenini, Wirthner (alle verletzt/rekonvaleszent).

Verwarnungen: 47. Fölmli (Foul). 62. Csillag (Foul). 64. Schnider (Foul). 67. Hofer (Foul).
Bemerkungen: 51. Pfostenschuss Pando.

(rfr)

FOOTBALL INSIDE – JETZT IM KINO!

Mitglied werden!