MenuSuche
GC Fussball Sektion - Frauen | 20.10.2018

NLA: GC Frauen unterliegen YB zu zehnt mit 0:4

Drei Wochen nach Länderspielpause und Schweizer Cup ging es endlich in der National League A weiter. Das Spiel zwischen den GC Frauen und den YB Frauen verkam zu einem sogenannten Sechspunkte-Spiel. Mit einem Heimsieg hätten die Grasshoppers den Gegner auf vier Punkte distanzieren können, mit einer Niederlage hätte man den siebten Tabellenplatz von YB übernommen. Positiv gestimmt ging das Team von Trainer Guido Kalle dann auch ins Spiel, schliesslich entschied man drei der letzten vier Direktduelle für sich.

Die medizinische Abteilung hatte unter der Woche die Hände voll zu tun. Bei fast allen angeschlagenen und verletzten Spielerinnen ist es seit dem Cup-Spiel gelungen, sie wieder einsatzfähig zu machen. Im Spiel verzeichnete dann das GC-Offensivduo, bestehend aus Caroline Müller und Fiona Hubler, nach rund 5 Minuten eine erste Möglichkeit. Den ersten Treffer erzielten dann jedoch die Bernerinnen, Florijana Ismaili traf in der 11. Minute zum 1:0. Durch einen einen von Thaïs Hurni verwandelten Foulpenalty konnten die Gäste auf 2:0 erhöhen (27.). Im direkten Gegenzug blieb der Penaltypfiff der insgesamt schwachen englischen Schiedsrichterin aus. Stefanie Da Eira wurde klar zurückgehalten, sie blieb jedoch auf den Beinen stehen. Eine klare Torchance wurde dadurch trotzdem verhindert. Der nächste Entscheid war dann allerdings korrekt. GC-Keeperin Hanna De Haan stoppte YB’s Mimoza Hamidi ausserhalb des Strafraums (32.). Neben einer noch nicht genau definierten Verletzung war die Partie für sie nach der direkten roten Karte ohnehin zu Ende. Ebenfalls zu Ende war die Partie dadurch für Gianna Klucker, sie wurde für U19-Torhüterin Zora Killias ausgewechselt. Den fälligen Freistoss lenkte Killias, in ihrem ersten NLA-Einsatz überhaupt, souverän über die Latte. Beinahe überstanden die GC Frauen dann auch die restliche Viertelstunde bis zur Pause. In der 44. Minute gelang YB-Stürmerin Stephanie Waeber dann doch noch das 3:0.

Dass dies noch nicht Entscheidung sein musste, wusste man aus der Vergangenheit. Diesmal verzichtete allerdings YB-Trainerin Marisa Wunderlin auch auf die Auswechslung von bewährten Kräften zur Halbzeit. Nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg war dies neben der Tatsache, dass ihre Elf auf dem Platz ohnehin sehr unerfahren war, auch nicht weiter verwunderlich. Dennoch versuchten die GC Frauen den Bernerinnen ein Déjà-vu-Erlebnis aufzuzwingen. Denn auch am letzten Wochenende führte YB mit dem gleichen Ergebnis und kassierte gleich nach der Pause das 1:3 und später gar noch den Ausgleich. Bettina Brülhart scheiterte mit ihrem Abschluss unmittelbar nach Wiederanpfiff allerdings an Seraina Friedli im YB-Tor. Dies änderte an der Marschrichtung der Hopperinnen jedoch nichts. In Unterzahl trat das Team geschlossen auf und kam zu weiteren Möglichkeiten, diese blieben allesamt ohne krönenden Abschluss. Besser machten es die Gäste nach einer Stunde, Ismaili erzielte ihren zweiten persönlichen Treffer zum 4:0.

Mit der 0:4-Niederlage bleiben die Zürcherinnen im dritten NLA-Spiel in Serie ohne Treffer. Dies gab es zuletzt in der Finalrunde 2013! Nachdem die GC Frauen im letzten Direktduell die Negativserie in Bern brachen, konnten nun die YB Frauen ihrerseits nach 4,5 Jahren erstmals wieder im GC/Campus gewinnen.

Am kommenden Samstag steht für die GC Frauen gleich nochmals ein Heimspiel an. Dann gastieren die Frauen des FC Luzern im GC/Campus.

Bilder zum Spiel gibt es in der Galerie.


Telegramm:
GC Frauen – YB Frauen 0:4 (0:3)
GC/Campus, Niederhasli. 78 Zuschauer.
SR-Trio: UEFA-Core (England), VO: Eichenberger, Evelyn.
Tore: 11. Ismaili 0:1, 27. Hurni (Foulpenalty) 0:2, 44. Waeber 0:3, 61. Ismaili 0:4.

GC Frauen: De Haan; Rüegg, Rauber (68. Roscic), Steinmann; Wirthner, Klucker (35. Killias), Walker, Brülhart (71. Karrer); Da Eira; Müller, Hubler.
Ersatz: Eymann, Prandi.
Nicht im Aufgebot: Krisztin, Rodrigues, Schärz, Tenini (alle rekonvaleszent), Furrer und Glanzmann (beide U19).

YB Frauen: Friedli; Hurni, Stahl, Fasel, Gillmann; Schmid; Stöckli (68. Elsener), Wälti, Ismaili (84. Guede Redondo), Hamidi (78. Tiller); Waeber.
Ersatz: Chassot; Zogg.
Nicht im Aufgebot: Abdyli, Koch, Schassberger, von Potobsky, Mayland, Neuhaus, Messerli (alle verletzt/rekonvaleszent), Burkhart, Zaugg, Frey, Schreurs (alle U19).

Verwarnungen: 59. Stöckli (Foul), 62. Da Eira (Foul), 75. Roscic (Reklamieren; nach nicht geahndetem Foulspiel an Steinmann), 82. Schmid (Foul).
Rote Karte: 34. De Haan (Foul).
Bemerkungen: NLA-Debüt von Zora Killias (GC) und Katja Elsener (YB). Spiel auf Kunstrasen.

(rfr)

Mitglied werden!