MenuSuche
25.04.2021

Schweizer Cup: GC Frauen stehen nach 3:1-Sieg in Appenzell im Halbfinale

Die GC Frauen qualifizieren sich für den Halbfinal im Schweizer Cup!

Wie es das Los wollte, trafen die GC Frauen auch im vierten Cupspiel auf einen Vertreter aus der 1. Liga. Mit den Frauen des FC Appenzell wartete ein Gegner, auf den man bereits in der 1. Hauptrunde der letzten Saison getroffen ist. Diesmal wurde allerdings auf der mittlerweile neu eröffneten Sportanlage Schaies gespielt. Da man bei den Frauen beide Wettbewerbe als gleich wichtig erachtet, verzichtete Trainer Sascha Müller auf personelle Experimente. Gegenüber dem Meisterschaftsspiel vor einer Woche, wurde in der GC-Startelf einzig die verletzte Celina Tenini durch Fiona Hubler ersetzt.

Die Gäste aus Zürich nahmen das Zepter dann auch gleich in die Hand. Wie beim letzten Duell konnten die GC Frauen früh einen Treffer erzielen, da Sára Krisztin beim Zuspiel von Caroline Müller vor dem Ball stand, wurde das Führungstor in der 3. Minute allerdings aberkannt. In der Folge wurden diverse weitere Möglichkeiten ausgelassen. In der 14. Minute war es dann endlich so weit. Laura Walker lenkte einen Freistoss von Fiona Hubler auf das Tor. Die Schiedsrichter-Assistentin sah genau hin und gab den Treffer, der Ball war nur ganz knapp in vollem Umfang hinter der Linie. Das Team dachte sich einen speziellen Torjubel aus und präsentierte die drei Trikots der (neu) verletzten Yllka Kadriu, Victoria Laino und Celina Tenini, die neben all den anderen nicht einsatzbereiten Spielerinnen, schmerzlichst vermisst werden. Bevor die Appenzellerinnen reagieren konnten, setzten die Gäste gleich noch einen drauf. Und wie. Nach einem Einwurf von Michelle Blöchlinger, in bester Jasmin Wirthner-Manier, fand der Ball den Weg von Sára Krisztin zu Sarah Steinmann. Mit einem herrlichen Treffer markierte sie in der 17. Minute das 2:0. Für GC-Rekordspielerin Steinmann war dies erst der vierte Pflichtspieltreffer. Nach zahlreichen weiteren ausgelassenen Chancen fiel der nächste GC-Treffer erst kurz vor der Pause. Der Befreiungsschlag von Torhüterin Nadja Furrer wurde zur idealen Vorlage für Ana Maria Markovic. In der 45. Minute gelang ihr das 3:0. Zur Pause wäre auch ein 8:0 in Ordnung gewesen.

Wie im August 2019 sorgte das Heimteam gleich nach Wiederanpfiff für Furore. War es damals noch ein Lattenschuss, gelang dem Erstligisten diesmal ein Treffer. Chiara Lardelli zirkelte einen Freistoss zum 1:3 in die Maschen. Das Spielgeschehen verlagerte sich zwar schnell wieder in die andere Platzhälfte, doch Tore wollten dort keine fallen. Auch nach dem vierfachen Wechsel auf GC-Seite nicht. Endstation war Mal für Mal Appenzells Schlussfrau Anna Frei. Sie sorgte dafür, dass ihr Team gar die zweite Halbzeit mit 1:0 für sich entscheiden konnte!

Die Zürcherinnen erreichen die nächste Cup-Runde, wie bereits beim Cup-Spiel in Küssnacht vor drei Wochen, mit angezogener Handbremse. Mit diesem 3:1-Sieg steht man nun im Halbfinale. Es ist dies erst die zweite Halbfinalteilnahme seit dem letzten Cupsieg vor 13 Jahren. Im Saisonschlussspurt muss allerdings nicht nur die Handbremse im Cup gelöst werden, es muss auch den einen oder anderen Gang in jedem einzelnen Spiel höher geschaltet werden.

Die Auslosung der Halbfinals findet morgen Montag, um 13.30 Uhr, statt.

Nun gilt es sich für die GC Frauen sich gut zu erholen, bevor es am kommenden Samstag in der Meisterschaft zum Zürcher Derby kommt. Ob die Möglichkeit besteht, bei den Heimspielen im GC/Campus wieder vor Publikum zu spielen, ist noch Gegenstand von Abklärungen.

Bilder zum Spiel gibt es in der Galerie.

Presseschau:
Tagblatt.ch: Cup-Sensation bleibt aus: Die Frauen des FC Appenzell verlieren gegen GC
Sportjack.ch: Der Underdog zeigte gegen die GC Frauen eine starke Leistung (inkl. Video-Highlights)


Telegramm:
FC Appenzell – GC Frauen 1:3 (0:3)
Sportanlage Schaies, Appenzell. 0 Zuschauer.
SR: Kammerer, Evelyn. SRA1: Lisci, Ramon. SRA2: Reichmuth, Nadine.
Tore: 14. Walker 0:1, 17. Steinmann 0:2, 45. Markovic 0:3, 47. Lardelli 1:3.

FC Appenzell: Frei; Rohner, J. Fässler (46. Schiegg), Keel, Weissinger (69. Niederer); Koster, Hörler, Lardelli, N. Fässler; Mazenauer (76. Schenk), Dorsa (46. Wyss).
Ersatz: Wyss.
Nicht im Aufgebot: Inauen, T. Müller, Mosti (alle verletzt).

GC Frauen: Furrer; Blöchlinger, Glanzmann, Rauber, Steinmann (60. Brülhart); Ljustina, Walker, Krisztin (60. Rittmann), Hubler (60. Hofer); Markovic, C. Müller (60. Csillag).
Ersatz: Studer.
Nicht im Aufgebot: Kadriu, Kuqi, Laino, Schärer, Tenini, Wirthner (alle verletzt/rekonvaleszent), Karrer.

Verwarnungen: 80. Csillag (Unsportlichkeit).
Bemerkungen: 3. Tor von Krisztin aberkannt (Offside). 67. Tor von Walker aberkannt (Hands). 67. Pfostenschuss Hofer.

(rfr)

Mitglied werden!